fluxmedien satzzeichen

„Komm wir essen Opa.“ Satzzeichen retten Leben!

Kommasetzung vergessen und schon wird die Familie zu Kannibalen. Ich bin mir sicher, dass niemand einen solchen Eindruck hinterlassen möchte aber es zeigt, wie wichtig diese kleinen Zeichen in unserer schriftlichen Kommunikation sind.

Im Zeitalter der 140-Zeichen Schnellschreibform für Kurznachrichten werden vielfach Schreibregeln nicht mehr beachtet. Es hat sich eine Schreibkultur entwickelt, die für Außenstehende als eine Art Geheimsprache anmutet. Wer kann noch kürzer? Um das, was man zu sagen hat, in kurze Abschnitte zu pressen, werden teils abstruse Abkürzungen verwendet oder Buchstaben und Zahlen durcheinandergewürfelt. Daran wird sich auch nichts geändert haben, seit dem der zwitschernde Nachrichtendienst seine erlaubte Zeichenanzahl pro Nachricht verdoppelt hat.

Was in diesem Zwitschermedium akzeptiert und gängig ist hat aber in der analogen wie digitalen Korrespondenz nichts zu suchen. In der E-Mail-Kommunikation wird häufig unterschätzt, dass ein elektronischer Brief den gleichen Stellenwert hat wie ein gedrucktes Exemplar, das mit Marke postalisch zugestellt wird. Es hat mit Wertschätzung für den Adressaten zu tun wenn man Nachrichten mit einer höflichen Anrede versieht und auch die Groß- und Kleinschreibung ernst nimmt.

Ich bin auch immer glücklich über einen kompletten Abbinder mit ALLEN Kontaktdaten (das nur am Rande, da es nichts mit Satzzeichen zu tun hat).

Nicht nur in der täglichen Korrespondenz ist eine sorgfältige Rechtschreibung wichtig.

Ich sehe oft Internetpräsenzen, die sind gepflastert mit Fehlern. Der Eindruck, den solche Seiten beim Betrachtenden machen ist nicht zu unterschätzen. Diese Flüchtigkeit, mit denen die für die potenzielle Kundschaft wichtigen Informationen kommuniziert werden, lassen Rückschlüsse auf die Ernsthaftigkeit von Dienstleistung und Produkt des Internetangebotes schließen. Wenn auch vielleicht nur unterbewußt. Deshalb empfehle ich allem geschriebenen Inhalt, der publiziert werden soll, eine hohe Aufmerksamkeit zu schenken.

Ich will hier nicht zur Erbsenzählerei aufrufen. Niemand wird gesteinigt wenn einmal in einer Produktbeschreibung ein Komma falsch sitzt oder sich das Rechtschreibfehlerteufelchen eingeschlichen hat. Die Zeilen, die Sie hier und auf den anderen Beiträgen lesen, sind mit Sicherheit auch nicht komplett fehlerfrei. Ich bin keine Heilige aber ich gebe mir Mühe und bin bestrebt Texte zu publizieren, die lesbar und nach Möglichkeit fehlerfrei sind. So, wie auf jeder TK-Fischfiletverpackung steht: „praktisch grätenfrei“ – was soviel heißt wie: „… es könnte sich eventuell noch die eine oder andere Gräte versteckt haben. Sollte sie nicht, wenn doch, tut es uns leid.“ In diesem Sinne, schönen Tag noch.

PS: Es gibt eine Sache, bei der ich keine Gnade kenne und das sind Gänsefüsschen … aber dazu komme ich später.

 

down